Topbar widget area empty.
RANGERDIENST NACH SCHAFFHAUSEN AUSGEBAUT Die neue Verfügung des Schaffhauser Regierungsrats hat zum Ziel, die Natur im Auengebiet auf der westlichen Seite des Rheins besser zu schützen. Full view

RANGERDIENST NACH SCHAFFHAUSEN AUSGEBAUT

Seit 2011 gilt für das Auengebiet Eggrank-Thurspitz auf der zürcherischen Seite eine Schutzverfügung. Nun hat der Kanton auf der anderen Seite des Rheins nachgezogen. Der Rangerdienst Thurauen von PanEco wird neu auch auf dem Schaffhauser Boden die Einhaltung der neuen Regeln kontrollieren.

Auf Grund der wachsenden Anzahl von Freizeitgästen und der damit einhergehenden Störung der Natur, hat der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen Massnahmen beschlossen, um den Lebensraum für auentypische Tier- und Pflanzenarten besser zu schützen. Neu gilt auch im Schutzgebiet auf der westlichen Seite des Rheins eine Leinenpflicht für Hunde, das Entfachen von Feuer ist nur noch in den fest eingerichteten Feuerstellen erlaubt und Campieren ist verboten. Die sensiblen Altläufe und Teiche dürfen nicht mit Booten befahren werden und das Schwimmen sowie Baden ist nur noch im Rhein erlaubt.

Das Auengebiet Eggrank-Thurspitz gehört seit 1992 zum Bundesinventar der Landschaften von nationaler Bedeutung. Dies wegen seiner seltenen geologischen und biologischen Eigenschaften. Zuständig für den nötigen Schutz und den Unterhalt sind die beiden Standortkantone Zürich und Schaffhausen. Der Kanton Zürich hat für seinen Teil der Auen schon im Jahre 2011 eine Schutzverfügung erlassen und PanEco beauftragt, mit dem Naturzentrum Thurauen und dem Rangerdienst für Information und Sensibilisierung der Besuchenden zu sorgen.

Der Kanton Schaffhausen beauftragt PanEco mit ihrem Rangerdienst neu auch auf der Schaffhauser Flussseite präsent zu sein. Um diesen Auftrag erfüllen zu können, haben wir unser Rangerteam aufgestockt. Der ausgebildete Ranger Christoph Stäheli wird neu als Springer im Team, zusammen mit den drei bestehenden Ranger, für die Einhaltung der Schutzverfügung sorgen und das Verständnis bei den Besuchenden für die Natur im Gebiet wecken – sowohl auf der Zürcher, wie auch auf der Schaffhauser Seite des Rheins.

> Rangerdienst Thurauen
> Schutzverfügung für den Schaffhauser Teil des Auengebiets