Topbar widget area empty.
SUMATRA UND BORNEO: GEMEINSAMER ORANG-UTAN-SCHUTZ - Der Regenwald als Arbeitsplatz: Die SOCP-Mitarbeitenden Samidan und Khalidin bei der Arbeit. Full view

SUMATRA UND BORNEO: GEMEINSAMER ORANG-UTAN-SCHUTZ

Die Verbesserung des weltweiten Schutzes der freilebenden Orang-Utans durch Erfahrungs- und Wissensaustausch: Mit diesem Ziel fand im Mai ein Mitarbeiteraustausch zwischen unserem Orang-Utan-Schutzprogramm (SOCP) in Sumatra und der NGO International Animal Rescue (IAR) in Borneo statt.

Samidan und Khalidin unsere Mitarbeiter in der Forschungs- und Auswilderungsstation in Jantho verbrachten im Mai zwei spannende und wertvolle Wochen in Borneo in einer Auswilderungsstation für Borneo-Orang-Utans. Im Gegenzug lernten zwei Mitarbeiter von IAR unsere Arbeit in Jantho kennen. Der Austausch an Erfahrung, Information und Wissen ist deshalb so wichtig, da wir voneinander lernen können und gemeinsam die Orang-Utans schützen möchten.

Wie auch an ihrem Arbeitsplatz in Jantho so verbachten Samidan und Khalidin auch in West-Kalimantan in der Gunung Tarak-Station mehrere Tage damit, Orang-Utans in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Sowohl in Sumatra wie auch in Borneo werden die Orang-Utans erforscht, dies geschieht indem Monitoring-Mitarbeitende den Tieren während ihrer Wachphase folgen und die Route und spannende Verhaltensmuster notieren. Diese Forschung hilft dabei, den Orang-Utan zu schützen. Dabei lernten die beiden einige Aspekte der Unterschiedlichkeit zwischen dem Sumatra- und dem Borneo-Orang-Utan kennen.

Ein augenfälliger Unterschied ist etwa der Arbeitsplatz der Mitarbeitenden. Während Khalidin und Samidan gewöhnt sind, den Menschenaffen durch mehrheitlich trockene und hügelige Regenwaldgebiete zu folgen, so leben die Borneo-Orang-Utans in Gunung Tarak im Sumpfregenwald. Auch die Zeit der Beobachtungsphase unterscheidet sich: In Borneo werden die Orang-Utans mitten in der Nacht wach und bauen sich am Nachmittag wieder ihr Nest für das Nachtlager auf. In Sumatra hingegen, ziehen die Waldmenschen erst am Morgen los und lassen sich am Abend zur Nachtruhe nieder.

> Auswilderung