Topbar widget area empty.
DER TAPANULI-ORANG-UTAN: AUF MESSERS SCHNEIDE Die gerodeten Bäume mitten im Regenwald von Batang Toru bieten ein trauriges Bild. Full view

DER TAPANULI-ORANG-UTAN: AUF MESSERS SCHNEIDE

Vor einem halben Jahr wurden die Orang-Utans in Batang Toru als eigene Art anerkannt. Über Nacht wurde sie, mit nur noch 800 Vertretern, zur meist bedrohten Grossen Menschenaffenart überhaupt erklärt. Und heute schon scheint ihr Untergang besiegelt zu sein: Im Herzen ihres Lebensraums ist ein Wasserkraftwerk geplant, nun begann man mit dem Bau der Zugangsstrasse.

Batang Toru ist die Heimat der letzten Tapanuli-Orang-Utans, Sumatra-Tigern und anderen bedrohten Arten. Inmitten dieses wertvollen Ökosystems ist ein riesiges Wasserkraftwerk geplant, das nicht nur das Überleben vieler Pflanzen und Tiere bedroht, sondern auch das der umliegenden Bevölkerung. Dieses Ökosystem versorgt die Menschen mit Nahrung und Trinkwasser, schützt vor Überschwemmungen und ist ausschlaggebend für das lokale Wetter. Neben den gravierenden Auswirkungen des Wasserkraftwerks auf den Fluss, werden die zahlreichen Zugangstrassen und Stromleitungen den Regenwald durchschneiden. Vor einigen Wochen wurde mit dem Bau der ersten Strasse begonnen. Diese Strasse würde den Lebensraum und somit auch die Population der Orang-Utans zerstückeln. Die entstehenden Populationsfragmente wären so klein, dass sich das Risiko auf ein baldiges Aussterben massiv erhöhen würde.

Mit diesem Bauprojekt verstossen die Baufirmen, Banken und indonesischen Behörden gegen Firmenrichtlinien und nationale Gesetze, sowie internationale Verpflichtungen. Wie vom Gesetz gefordert, wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung in Auftrag gegeben. Jedoch ist diese extrem mangelhaft, denn weder die geschützten Orang-Utans in diesem Gebiet, noch die Bevölkerung stromabwärts wird einbezogen. Dazu kommt noch, dass die Provinz Nord Sumatra eigentlich schon jetzt den Bedarf an Elektrizität decken kann und Überschuss an Kapazität zur Energieerzeugung besitzt. Der grösste Investor sitzt in China. Wir versuchen darum unter anderem die «Bank of China» mit einer Kampagne unter Druck zu setzten, sodass Kredite an den Energiekonzern gesperrt werden, bis die Umweltverträglichkeit seriös beurteilt worden ist. Diese unnötige und unrechtmässige Zerstörung eines unersetzbaren Ökosystems muss unbedingt verhindert werden. Das Überleben der Tapanuli-Orang-Utans steht auf Messers Schneide!

> Infos zu unserem Schutzprojekt in Batang Toru
> Studie zum Tapanuli-Orang-Utan