Topbar widget area empty.
SCHLEIEREULEN FOLGEN DEM LOCKRUF DER FREIHEIT Die Schleiereule zeigt ihr charakteristisches herzförmiges Gesicht Full view

SCHLEIEREULEN FOLGEN DEM LOCKRUF DER FREIHEIT

Seit Mitte Juli waren vier junge Schleiereulen in der Obhut der Greifvogelstation Berg am Irchel. Die einst abgemagerten Tiere konnten letzte Woche aufgefuttert und gestärkt in die Freiheit entlassen werden.

Die Schleiereulengeschwister wissen nun was Freiheit bedeutet. Vor 2.5 Monaten nahm die Greifvogelstation abgemagerte Küken auf, welche nicht wussten, wie das Leben als Schleiereulen zu bewältigen ist. In den vergangenen Wochen lernten sie das Jagen und das Fliegen und konnten sich zu Kräften futtern. So entliessen das Team diese Ende letzter Woche die Tiere in den Abendhimmel.

Was sich als schöner Erfolg für die Greifvogelstation präsentiert, ist umso wichtiger für den Bestand dieser Eulen. Die Zahl der Schleiereule nahm in den letzten zwei Jahren drastisch ab. Deshalb ist es bedeutend, dass möglichst viele dieser Vögel gerettet werden können. Vier auf einen Schlag erfolgreich zu behandeln, ist deshalb eine grosse Freude.

Die Schleiereule hebt sich einerseits durch ihr Aussehen ab. Sie ist im Besitz eines charakteristischen herzförmigen Gesichtes. Anderseits zeichnet sie sich durch einen nächtlichen Lebensstil aus. Durch den perfekten Geruchs- und Gehörsinn kann die Eule sich orientieren und bei absoluter Finsternis erfolgreich jagen.

Schleiereulen sind in der Greifvogelstation eher seltene Patienten. So behandelten wir letztes Jahr acht dieser Art.

> Wie die Vier Warngeräusche von sich gaben
> Information zur Schleiereule