Topbar widget area empty.
«ADIEU UND ALLES GUTE» Wir bedanken uns bei Alexandra Kissling und Melanie Graf (v.l.n.r.) für ihren Einsatz im Naturzentrum Thurauen dieses Jahr. Full view

«ADIEU UND ALLES GUTE»

Eigentlich meint man, man gewöhne sich ein bisschen an Abschiede. Doch wie jedes Jahr sind diese nicht einfach – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen uns nach der Hauptsaison des Naturzentrums Thurauen jeweils Ende Oktober. Diesmal lassen wir Melanie Graf und Alexandra Kissling ziehen.

Seit sieben Monaten waren sie unverzichtbare Mitarbeiterinnen des Naturzentrums Thurauen. Sie leiteten zahlreiche Führungen, kümmerten sich um die Exkursionsbuchungen, den Shop und den Empfang. Die Hauptsaison wäre ohne die temporäre Aufstockung des festen Teams jeweils nicht zu bewältigen. Umso schöner war es, die Biologin Alexandra Kissling und die Geografin Melanie Graf an Board zu haben. Beide fielen durch ihre zuverlässige, freundliche und sehr kompetente Art auf und werden nicht nur dem PanEco-Team, sondern auch den Freiwilligen und den Gästen schmerzlich fehlen.

Beide begannen ihren Einsatz, zusammen mit dem dritten temporären Mitarbeiter, Rolf Bösch, im Februar dieses Jahres. Nach einer intensiven Einarbeitungszeit übernahmen sie die alltäglichen Arbeiten und stärkten das Team damit enorm. Dabei erlebten sie einiges, wie Melanie Graf und Alexandra Kissling erzählen: «Wir waren die Glückspilze, welche anfangs Jahr zwei Biber beobachten konnten, die sich gerade gegenseitig putzten. Ganz ungestört sassen sie da und liessen sich von uns beobachten». Beide betonen auch die Freude daran, mit den Freiwilligen zusammenzuarbeiten. Als Herausforderung ihrer Zeit denken beide an Anfangsschwierigkeiten, Melanie Graf musste sich zuerst an den das Lampenfieber der Führungen gewöhnen und Alexandra Kissling an die Bedienung der Kasse im Empfangsbereich. Beide arbeiteten sich jedoch rasch ein und vergassen bald ihren «Anfangsbammel».

In ein paar Monaten werden wir erneut drei neue Mitarbeitende für die Hauptsaison im Naturzentrum begrüssen dürfen. Als gut gemeinter Rat meinen die beiden Abtretenden: «Nehmt euch genügend Zeit zur Vorbereitung für die Führungen» und «seid nicht zu nervös vor Leute zu stehen, niemand nimmt euch eine Wissenslücke übel». Wir bedanken uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge bei Alexandra und Melanie. Weinend, da uns die Zeit mit ihnen bereichernd, freudig und sehr angenehm in Erinnerung bleiben wird. Lachend, da wir uns für die beiden und ihren weiteren Weg freuen. Beide arbeiten in ihrem jeweiligen Fachbereich direkt weiter.

> Mehr zu Rolf Bösch und seiner «Intensiv-Weiterbildung» im Naturzentrum Thurauen
> Unser Abschied von Martina Andres (Greifvogelstation Berg am Irchel)