Topbar widget area empty.
AUF IN DEN WILDEN DSCHUNGEL Aljo traut sich aus dem Käfig - noch etwas skeptisch. Full view

AUF IN DEN WILDEN DSCHUNGEL

Nach den Orang-Utans, die im Frühjahr in Jambi ausgewildert wurden, sind nun auch in Jantho die ersten Orang-Utans dieses Jahres im Schutzwald ausgewildert worden.

Am 13. April transportierte unser Team des Orang-Utan-Schutzprogramms Joe, Aljo, Jambo, Septian und Bun Bun in die Auswilderungsstation von Aceh. Sie waren vorher alle einige Zeit in der Auffang- und Pflegestation, bis sie fit genug für das Leben im Regenwald waren.

In Jantho angekommen wohnten die Fünf vorerst in der Station, wo sie sich an die Gerüche und Klänge ihrer neuen Heimat gewöhnen konnten. Wir brachten ihnen täglich neues Futter aus dem Wald, damit sie lernten, was sie später essen können. Dabei wurden die Tiere individuell gut beobachtet, um herauszufinden, wann welcher Orang-Utan bereit war, freigelassen zu werden.

Ende April war es für drei der fünf Orang-Utans so weit: Die Käfige wurden geöffnet. Dabei verhält sich jeder Orang-Utan anders. Jambo traf Wenda, eine Orang-Utan-Dame, die vor drei Jahren am selben Ort ausgewildert wurde, und folgte ihr in den Wald. Joe folgte sofort seinen Instinkten, kletterte hoch hinauf und weit weg von der Station, wo er sein Nest zu bauen begann und jede Frucht probierte, die er fand. Aljo blieb etwas unsicher in der Nähe der Station und wusste zunächst nicht recht, was er mit der neu gewonnenen Freiheit anfangen soll, bis Jambo zurück kam und ihn ermutigte, ihm und Wenda in den Wald zu folgen.

Septian und Bun Bun brauchen noch etwas Zeit und werden in den nächsten Wochen ebenfalls freigelassen. Wir werden den Neuankömmlingen in Jantho folgen und sie beobachten, um sicher zu stellen, dass es ihnen gut geht und sie sich gut einleben. Bis dahin wünschen wir ihnen viel Freude an ihren neuen Leben in Freiheit.

> Mehr Infos zur Wiederauswilderungsstation