Topbar widget area empty.
«BUSY SEASON» IN DER AUFFANG- UND PFLEGESTATION Haga blickt in eine schöne Zukunft – in ein paar Jahren wird sie als freier Orang-Utan im geschützten Regenwald leben. Full view

«BUSY SEASON» IN DER AUFFANG- UND PFLEGESTATION

Seit letztem Dezember wurden gleich acht, zum Teil sehr junge Orang-Utans in die Auffang- und Pflegestation unseres Orang-Utan-Schutzprogramms gebracht. Wir stellen die Neuzugänge vor.

Acht neue Orang-Utans in der Auffang- und Pflegestation innerhalb weniger Wochen – das ist durchaus aussergewöhnlich. Im letztjährigen Schnitt wurden pro Monat 2.2 Orang-Utans in die Station gebracht. Wieso sich gerade in den Monaten Dezember und Januar die Zugänge häuften, lässt sich nicht genau sagen. Auffallend ist, dass die neuen Patienten eher jung sind. Zum Teil sind sie sogar noch erschreckend klein. Damit scheint auch im neuen Jahr ein Trend bestätigt, welchen wir seit mehreren Monaten beobachten: Es kommen immer mehr sehr junge Patienten in die Station. Das kann unter anderem daran liegen, dass illegal gefangen gehaltene Jungtiere rascher als früher gemeldet werden. Die Bevölkerung ist sich also eher bewusst, dass die Haltung von Orang-Utans verboten ist und gemeldet werden muss. Das dürfen wir wohl auch als Erfolg unserer Sensibilisierungsarbeit erachten. Zudem funktioniert die staatliche Aufsichtsbehörde in Sumatra immer besser.

Die Jungtiere werden im Durchschnitt etwa sechs Jahre bei uns sein, bis sie in einer unserer Auswilderungsstationen wiederangesiedelt werden. Die jungen Orang-Utans stellen grosse Ansprüche an die Pflegerinnen der Auffang- und Pflegestation. Ähnlich wie Menschenbabys sind die Kleinen auf eine engmaschige 24-Stunden-Betreuung angewiesen. Die Aufzucht ist eine diffizile Angelegenheit. Trotz der grossen Nähe, die bei dieser Betreuung entsteht, müssen die Pflegerinnen immer im Hinterkopf behalten, dass die Orang-Utans Wildtiere sind und als solche auch in den Regenwald zurückkehren werden. Trotzdem soll ihnen genügend Wärme und Nähe entgegengebracht werden, damit sie sich psychisch gesund entwickeln können.

Die Neuzugänge im Dezember und Januar:

> Ihre Spende für die kleinen Orang-Utans
> Erfahren Sie, wie wir den Orang-Utans helfen