Topbar widget area empty.
DREI WEITERE BABY-ORANG-UTANS IN SICHERHEIT Mitarbeiter des Orang-Utan-Schutzprojekts nehmen die drei Neuankömmlinge entgegen. Full view

DREI WEITERE BABY-ORANG-UTANS IN SICHERHEIT

Gestern wurden in der Quarantänestation des Orang-Utan-Schutzprogramms drei Neuankömmlinge aufgenommen. Die Jungtiere Raja, Sultan und Dara sind noch nicht einmal ein Jahr alt.

Die drei Orang-Utans wurden in die Quarantänestation des Sumatra-Orang-Utan-Schutzprogramms gebracht, wo sie medizinisch versorgt werden. Unsere Veterinärin Talitha Khairunisa berichtet nach einer ersten Untersuchung: «Sie scheinen auf den ersten Blick in relativ guter Verfassung zu sein. Nach ihren Reisen müssen sie sich nun ausruhen und zu Kräften kommen.»

Die Orang-Utans wurden in Pekanbarum, in der Provinz Riau beschlagnahmt. Die lokale Bevölkerung hat die Polizei informiert, die sofort eingreifen konnte. Bei der Konfiszierung wurden drei Personen gefangen genommen, die die Tiere in Aceh gekauft haben und sie für das fünffache verkaufen wollten. Der Kunde, der die Orang-Utans kaufen wollte, wird noch gesucht.

Nach einer solchen Aktion sind die Orang-Utan-Babys stark traumatisiert: Sie wurden von ihren Müttern getrennt, deren Tod sie wahrscheinlich miterleben mussten. In der Quarantänestation können sie sich nun erholen und im geschützten Umfeld aufwachsen.

Dass so junge Orang-Utans in die Quarantänestation eingeliefert werden, ist nicht selten. Ian Singleton, Leiter des Schutzprogramms, ist besorgt über die aktuelle Anzahl der Jungtiere in der Einrichtung: «Die Anzahl der ganz jungen Orang-Utans, die bei uns in der Quarantänestation ankommen, ist 2015 angestiegen. Diese Tendenz ist beängstigend, denn sie zeigt, dass noch immer regelmässig Orang-Utan-Mütter getötet werden und mit den Jungtieren gehandelt wird.»

> Sumatra-Orang-Utan-Schutzprogramm
> Quarantänestation