Topbar widget area empty.
EINE SPEKTAKULÄRE AUSWILDERUNG Der Uhu im Laub des nahen Hanges, wo er freigelassen wurde. Full view

EINE SPEKTAKULÄRE AUSWILDERUNG

Vier Monate war ein Uhu in der Greifvogelstation in der Pflege. Nun konnte er erfreulicherweise sehr früh, gesund und munter in die Freiheit entlassen werden.

Die gemeinsame Geschichte des Uhus und der Greifvogelstation begann am 21. Juli 2016. Die Eule  wies erhebliche Verletzungen an den Federn und am Schnabel, vermutlich verursacht durch einen Unfall, auf. Die Art der Verletzungen lässt zudem den Verdacht aufkommen, dass das Tier nach dem Unfall in Gefangenschaft gehalten wurde.

Dank einigen Monaten intensiver Pflege und einer guten Portion Glück konnte das Uhu-Männchen am ersten Advent freigelassen werden. Dafür wählte der Leiter der Station eine steinige Steilwand aus, von welcher er und seine Begleiter das Tier in den Himmel stiegen liessen. Der Uhu wurde in der Region der Station freigelassen, da die Möglichkeit seinen weiteren Weg zu beobachten, hier am grössten ist.

Dass die Freilassung aussergewöhnlich ist, bezeugt auch die anschliessende Feier. Die Jägerinnen und Jäger aus der Region und die Paten des Tieres sind zur Greifvogelstation gekommen, um das Ereignis zu feiern. Eine Partnerschaft mit den Jägerinnen und Jägern ermöglicht es uns, allenfalls weiterhin Informationen über das Tier zu erhalten und so wissen zu können, wie es dem ehemaligen Patienten geht.

> Zur Partnerschaft der Greifvogelstation mit den Jägern
> Die Anfänge des Uhus in der Station