Topbar widget area empty.
MACHEN WIR DAS BESTE DRAUS! Nistkästen wie diese in der Greifvogelstation Berg am Irchel müssen nicht zwingend fertig gekauft werden. Anhand von Anleitungen lassen sich die Vogelhäuser auch gut selber bauen. Full view

MACHEN WIR DAS BESTE DRAUS!

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat unseren Alltag schlagartig verändert. Das öffentliche Leben steht still, unser Zuhause verlassen wir nur noch, wenn es unbedingt sein muss. Mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, im eigenen Garten für mehr Natur zu sorgen, kann die Zeit aber sinnvoll genutzt werden.

Viele von uns verbringen momentan mehr Zeit zu Hause als üblich. So ergeben sich Chancen, Projekte rund ums Haus in Angriff zu nehmen und die Natur nach Hause zu holen. Wir haben ein paar Anregungen für Sie:

  • Biodiversitätsreiche Blumenwiese: Weshalb sähen Sie nicht eine Blumenwiese mit einheimischen Pflanzenarten an? Diese dienen unter anderem als wertvolle Nektar- und Raupenfutterpflanzen für verschiedenste Schmetterlingsarten – nicht nur im Garten, sondern auch im Topf auf dem Balkon. Wichtig dabei sind in jedem Fall ein sehr sonniger Standort sowie das Verwenden von nährstoffarmer Erde. Während der Keimphase ist ausserdem darauf zu achten, den jungen Pflanzen genügend Wasser zu geben, da sie besonders empfindlich gegenüber Trockenheit sind.
  • Zufluchtsorte für Tiere: Ein neu angelegter Ast- oder Steinhaufen kann das ganze Jahr über vielen Tieren Zuflucht bieten. Marderarten wie Mauswiesel und Hermelin aber auch Reptilien, Amphibien und Insekten erhalten durch solche Elemente im Garten ein neues Zuhause, Versteckmöglichkeiten oder Überwinterungsorte.
  • Nistkästen: Mithilfe von einem selbstgebauten Nistkasten kann ein bisschen mehr Leben in Form von Vogelgezwitscher in unsere Gärten gebracht werden. Da sich um diese Jahreszeit viele Gartenvögel bereits in einem Zuhause einquartiert haben, kann es sein, dass die Unterkunft dieses Jahr noch nicht bezogen wird. So hat man aber bereits einen Nistkasten für die nächste Saison bereit, wenn man vielleicht nicht mehr ganz so viel Zeit zur Verfügung hat. Da natürliche Baumhöhlen selten geworden sind, sind die kleinen Flugakrobaten spätestens ab dem nächsten Frühling sehr dankbar für den Unterschlupf.

Es bleibt also genug zu tun! Bleiben Sie gesund und geniessen Sie die Ruhe so gut Sie können. Denn hektisch wird es wieder schnell genug.

> Welche Pflanzenarten eignen sich an meinem Standort am besten?
> Erfahren Sie, wie Sie geeignete Nistkästen bauen können.