Topbar widget area empty.
MAL WAS ANDERES ALS KÜRBISKERNE IM HERBST? Drüsiges Springkraut Full view

MAL WAS ANDERES ALS KÜRBISKERNE IM HERBST?

Mit Snacks die einheimischen Pflanzen schützen: Unterstützen Sie die Bekämpfung einer invasiven Pflanze, indem Sie die Samen essen!

In der Umgebung des Naturzentrums Thurauen blüht seit Juli das Drüsige, oder Indische Springkraut (Impatiens glandulifera). Die aus dem westlichen Himalaya stammende Pflanze wurde ursprünglich in Europa als Zierpflanze eingeführt. Unterdessen zählt das Drüsige Springkraut zu den invasiven Neophyten. Invasive Neophyten sind Pflanzen, die nach 1500 bei uns eingewandert sind und sich auf Kosten der einheimischen Arten effizient ausbreiten. Das Drüsige Springkraut ist in der Schweiz so weit verbreitet und breitet sich immer weiter aus.

Jetzt im Herbst sind die kleinen runden Samen des Springkrautes reif: Sie besitzen ein feines Nussaroma und können roh als Snack (beim Spazieren in den Thurauen) verzehrt werden oder angeröstet zum Beispiel als Salatgarnitur verwendet werden. Besuchen Sie unser Projekt, das Naturzentrum Thurauen und sammeln Sie die Samen. So erschweren Sie dem Drüsigen Springkraut die Weiterverbreitung.