Topbar widget area empty.
MIT SATELLITEN-CAMPS NOCH MEHR ORANG-UTANS BEOBACHTEN Das Team der Auswilderungsstation folgt den freigelassenen Orang-Utans und beobachtet ihr Verhalten im Regenwald. Full view

MIT SATELLITEN-CAMPS NOCH MEHR ORANG-UTANS BEOBACHTEN

Die Auswilderung von Orang-Utans im Schutzwald von Jantho ist sehr erfolgreich. Die ehemals gefangen gehaltenen Orang-Utan leben sich derart gut in ihrer neuen Heimat, dem freien Regenwald ein, dass sie sich immer weiter von der Auswilderungsstation entfernen. Damit die freigelassenen Orang-Utans auch an sehr abgelegenen Orten überwacht und erforscht werden können, sind sogenannten «Satelliten Camps» geplant.

Im Schutzwald von Jantho wildert das Team des Orang-Utan-Schutzprogramms jährlich 10–20 Orang-Utans aus. Viele von ihnen bleiben in der Nähe der Auswilderungsstation, wo das Monitoring-Team sie einfach beobachten kann. Immer mehr Tiere legen jedoch eine grössere Distanz zurück und siedeln sich tief im Regenwald, viele Kilometer entfernt von der Auswilderungsstation an. Die Forschungsdaten dieser Orang-Utan sind äusserst wichtig, weshalb nach Möglichkeiten gesucht wurde, auch diese Orang-Utans beobachten zu können.

Orang-Utan- und Biodiversitäts-Forschung bildet die Grundlage für erfolgreiche Wiederansiedlungen von Orang-Utan in ihrem natürlichen Lebensraum. Das Monitoring  der Orang-Utans nach deren Freilassung ist von entscheidender Bedeutung, um zu erfassen, wie sich die Tiere in ihrem neuen Lebensraum zurecht finden. Die gewonnenen Erkenntnisse ermöglicht es dem Team des Orang-Utan-Schutzprogramms ihre Auswilderungspraxis laufend zu verbessern. Mit den geplanten «Satelliten Camps» sollen in Zukunft auch die Tiere, welche sich weit von der Auswilderungsstation entfernt haben, beobachten werden können. Um den strengen Schutzbedingungen des Jantho Nationalparks zu entsprechen, werden die Camps so konzipiert, dass sie klein und mit wenig Aufwand in kurzer Zeit abräumbar sind. Das Team des Orang-Utan-Schutzprogramms steckt mitten in der Detailplanung. Sobald genügend finanzielle Mittel gefunden wurden, kann das erste Camp realisiert werden.

> Unterstützen Sie mit einer Spende die Errichtung der Camps und somit das Monitoring der freigelassenen Orang-Utans
> Erfahren Sie mehr über die Orang-Utan-Forschung