Topbar widget area empty.
MOLIKA – EIN BEISPIELHAFTES SCHICKSAL Der aufgeweckte Orang-Utan «Molika» blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. Full view

MOLIKA – EIN BEISPIELHAFTES SCHICKSAL

Sie ist eine von 49 Orang-Utans, die zur Zeit in unserer Auffang- und Pflegestation des Sumatra-Orang-Utan-Schutzprogramms aufgepäppelt werden: Die etwa vierjährige «Molika».

Die letzten ungefähr zwei Jahre ihres Lebens verbrachte «Molika» zusammen mit einem anderen Primaten, einem Makaken, in einem kleinen Gehege – als illegale Haustiere gefangen gehalten. Ende Juni dann ihr Glück: Die Organisation «OIC» befreite sie aus den Fängen ihrer Halter und brachten den Orang-Utan in unsere Auffang- und Pflegestation in Sumatra.

Ein erster Medizincheck direkt nach Aufnahme ergab, dass es «Molika» erstaunlich gut geht. Längerfristig sind mit keinerlei Folgeschäden ihrer Gefangenschaft zu rechnen. Kurzfristig hat sie jedoch noch mit einer Pilzerkrankung ihrer Haut zu kämpfen. Durch die Mangelernährung verursacht, ist die Haut an Kopf, Armen und Beinen davon befallen. Durch gezielten Medikamenteneinsatz, wird dies jedoch in den Griff zu kriegen sein. Ihre vorherigen Halter haben ihre «Haustiere» mit ihren Essensresten gefüttert – so ernährte sich «Molika» von salzigem Fisch und Reis.

In der Auffang- und Pflegestation befindet sie sich nun einige Zeit in einem Einzelgehege in Quarantäne. Dort wird sie medizinisch überwacht und kann ihre Hauterkrankung auskurieren. Zudem wird sie so in Ruhe an die neuen Gegebenheiten herangeführt, lernt sich zu bewegen und «richtige» Orang-Utan-Nahrung zu sich zu nehmen. Dieses besteht hauptsächlich aus weichen Früchten. Danach darf sie ins Sozialisierungsgehege umziehen, wo sie in einer Gruppe von anderen, etwa gleich alten, Orang-Utans alles lernen kann, was sie für ihr späteres Leben im geschützten Regenwald braucht.

> Unsere Auffang- und Pflegestation
> Mehr zu unseren Partner in Sumatra und Retter in der Not « Orang Utan Information Centre»