Topbar widget area empty.
OPERATION UM OPERATION All diese Kugeln wurden in einer aufwändigen Operation aus Tenakus Körper operiert. Full view

OPERATION UM OPERATION

Ein Orang-Utan wurde mit 56 Kugeln im Körper zu uns in die Auffang- und Pflegestation gebracht. Nach zwei bereits überstandenen Operationen, steht die dritte kurz bevor.

Tenaku wurde in den Plantagen von Bukit Lawang schwer verletzt gerettet. Er trieb sich, vertrieben aus seinem natürlichen Lebensraum, auf den Feldern von Bauern herum. Diese waren es wahrscheinlich auch, welche versuchten, ihn mit Schrot zu verjagen. Bei seiner Rettung zeigte sich Tenaku sehr scheu. Es ist anzunehmen, dass der ausgewachsene Orang-Utan zuvor noch nie in Menschennähe gekommen ist.

Dank dem Röntgengerät konnte das Team die Kugeln in Tenakus Körper lokalisieren.

Angekommen in der Auffang- und Pflegestation wurden sogleich einige heikle Kugeln operativ entfernt. Eine Woche später wurde der Orang-Utan nochmals operiert, um einige Wunden nähen zu können. Im Folgenden konnte sich das Männchen den Umständen entsprechend gut erholen. Er findet langsam wieder Gefallen am Essen, sodass er ein wenig Gewicht zulegen konnte.

Leider ist die nächste OP nicht weit. Tenaku leidet an einem analen Prolaps, welcher operativ entfernt werden soll. Wir bemühen uns, dem Tier so wenige OPs wie möglich, aber so viel wie nötig zuzumuten, sodass er eines Tages wieder in die Freiheit entlassen werden kann.

> Orang-Utan-Schutzprogramm
> Spende für das Projekt