Topbar widget area empty.
KÖNIGLICHER BESUCH IN BERG AM IRCHEL Um Infektionen an der offenen Wunde zu verhindern, wurde der linke Flügel abgedeckt. Full view

KÖNIGLICHER BESUCH IN BERG AM IRCHEL

Am 6. Juli 2018 wurde das Adlerweibchen aus Laax, Kanton Graubünden, mit geringen Erfolgsaussichten in die Greifvogelstation Berg am Irchel aufgenommen. Inzwischen hat sich ihr Gesundheitszustand verbessert, doch ob sie je wieder in die Freiheit entlassen werden kann, ist weiterhin unklar. 

Infolge einer Kollision hatte das einjährige Adlerweibchen einen Bruch am linken Oberarm erlitten. Darauf folgend war sie längere Zeit flugunfähig und dementsprechend abgemagert als sie aufgefunden wurde. Im Tierspital Zürich konnte in einer fünfstündigen Operation ihr gebrochener Oberarmknochen fixiert werden.

Seit sie der Greifvogelstation Berg am Irchel übergeben wurde, hat sie wieder an Gewicht zugelegt und eine Nachkontrolle im Tierspital konnte die gute Verheilung der ehemals offenen Wunde bestätigen. Auch die Physiotherapie zur Aufhebung der Gelenksteife und Verlängerung der Sehnen konnte aufgenommen werden. Ihre Zukunft ist aber dennoch ungewiss. Um in Freiheit überleben zu können, muss ihr wieder ein komplettes Federkleid wachsen und der Flügel komplett verheilen. Frühestens in einigen Monaten wird sie hoffentlich soweit sein, dass eine Freilassung in Betracht gezogen werden kann.

Eine erfolgreiche Auswilderung ist ein grosser Beitrag zur Wiederbesiedlung der Steinadler. Einmal in der ganzen Schweiz zuhause, wurde der «König der Lüfte» nur durch strengen Schutz vor dem Aussterben gerettet. Heute leben etwa 350 Paare in den Alpen. Stückweise können sie Teile ihres alten Lebensraums zurückerobern, doch sie sind dort von dem Strukturverlust in der Landwirtschaft und Nutzungsänderungen betroffen. Durch den Mangel an Hecken, Mauern und Moorgebieten fehlt es vielen Kleintieren an Nistplätzen und somit den Steinadlern an Beute. Ob der Steinadler jemals ins Mittelland zurückkehren wird, bleibt offen.

> Weitere Informationen zum Steinadler
Die Arten in der Greifvogelstation