Topbar widget area empty.
UPDATE: INSELN FÜR DIE ORANG-UTANS Das Areal des Orang-Utan-Havens war einst ein Reisfeld. Full view

UPDATE: INSELN FÜR DIE ORANG-UTANS

Seit nun über einem Jahr baut unser Orang-Utan-Schutzprogramm SOCP in Sumatra am Orang-Utan-Haven, einem Areal mit Inseln für nicht wieder auswilderbare Orang-Utans. Um diese Inseln den speziellen Bedürfnissen der Tiere anzupassen, muss auf Vieles geachtet werden. Der Kurs ist klar: Schon Anfangs 2019 sollen die ersten Orang-Utans in ihr neues Zuhause umziehen dürfen.

In der Auffang- und Pflegestation des SOCPs leben aktuell fünf Orang-Utans, welche aufgrund von unheilbaren Verletzungen oder chronischen Krankheiten nicht wieder ausgewildert werden können. Damit sie trotzdem einen schönen Lebensabend verbringen können, bauen wir den Orang-Utan-Haven, wo sie zukünftig auf Inseln leben werden.

Der Bau ist bereits weit fortgeschritten. Die Wassergräben um die Inseln sind fertig ausgehoben und wurden teilweise schon mit Wasser gefüllt. Der nächste Schritt sind die Strukturen auf den Inseln, welche Klettern und anderen Zeitvertreib ermöglichen sowie die Orang-Utan-Häuser. In diesen werden künftig die medizinischen Untersuche durchgeführt. Die Häuschen müssen mit besonderer Bedacht errichtet werden, denn sie sollen zwar auf dem «Festland» errichtet werden und so einfachen Zugang der Tierpfleger ermöglichen, aber gleichzeitig ein Entweichen der wasserscheuen Orang-Utans verhindern.

Da die Inseln das zentrale Element des Orang-Utan-Havens sind, müssen Zugangswege für Besucher gebaut werden. Um die Wege zu erstellen, wird grösstenteils auf lokale, manuelle Arbeit gesetzt. So wird die Bevölkerung vor Ort in das Projekt eingebunden und gleichzeitig kann von der langjährigen Erfahrung der Arbeiter unter diesen herausfordernden Terrainbedingungen profitiert werden.

Eines der grössten Probleme ist die Erosion der Erde an den Steilhängen rund um die Inseln. Dafür konnten jedoch einige Lösungen gefunden werden. Die Hänge oberhalb der Wege wurden mit der speziell wurzelbildenden Pflanze Vetiver stabilisiert. Zudem wurden die Dämme bearbeitet: Ein Netz in Kombination mit einer Tonmischung sorgt dort für den nötigen Schutz und erlaubt eine natürliche Filterung des Quellwassers, sodass die Orang-Utans dieses trinken können.

> Unsere Seite zum Orang-Utan-Haven
> Die Auffang- und Pflegestation, in welchen die Bewohner auf ihren Umzug in den Haven warten