Suche
Close this search box.

Herzlich willkommen Fiona, Meril und Flurin

-
Jedes Jahr bringen 2 bis 3 Praktikant:innen frischen Wind ins Naturzentrum Thurauen. Sie sind unverzichtbare Unterstützung für das Team, helfen bei Führungen, begrüssen Besucher:innen in der Ausstellung und lernen das Auengebiet kennen. Ohne ihren Einsatz wäre der Alltag während der Saison kaum zu bewältigen!

Herzlich willkommen Fiona, Meril und Flurin

-
Jedes Jahr bringen 2 bis 3 Praktikant:innen frischen Wind ins Naturzentrum Thurauen. Sie sind unverzichtbare Unterstützung für das Team, helfen bei Führungen, begrüssen Besucher:innen in der Ausstellung und lernen das Auengebiet kennen. Ohne ihren Einsatz wäre der Alltag während der Saison kaum zu bewältigen!

Meril Sindelar ist Biologe mit Schwerpunkt in Ökologie. Meril liebt es, die Flora und Fauna exakt zu bestimmen und hat sich deshalb spezialisiert auf die Artenkenntnis. Seit letztem Jahr besitzt er eine Parzelle in einem Schrebergarten, die er möglichst naturnah bewirtschaftet und wo er unter anderem mit Bienenhotels und Bienenweiden die Biodiversität fördert. Auf ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen lebt der wahre Naturfan sein neustes Hobby, die Natur- und Wildtierfotografie, aus.

Für Fiona Manser ist der Wald nicht nur ein Ort – er ist Rückzugsort, Ort des Lernens und der Beobachtung. Mit dem Praktikum im Naturzentrum Thurauen macht Fiona einen grossen Schritt in eine neue berufliche Richtung, denn sie möchte ein Studium im Bereich Umwelt absolvieren. Die gelernte Fachfrau Betreuung hat viel mit Kindern aller Altersstufen in der Natur gearbeitet, Waldtage geleitet und in der «Pfadi trotz allem» auch junge Menschen mit Beeinträchtigung in die Natur begleitet.

Flurin Jenny hat letzten Sommer seinen Bachelor in Geografie abgeschlossen. Während dem achtmonatigen Praktikum im Naturzentrum Thurauen möchte er Erfahrungen in der Umweltbildung sammeln und sich allgemein auf die Umwelt-Thematik einstimmen, denn er bewirbt sich gerade für einen Masterstudiengang in Umweltnaturwissenschaften an der ETH. In seiner Freizeit erkundet er beim Wandern neue Regionen, ist mit dem Velo unterwegs und spielt Handball.

Meine Spende für Umweltbildung, Artenschutz und bedrohte Lebensräume
Freibetrag CHF
Nach oben scrollen