Willkommen in der Nebensaison

-
Naturzentrum Thurauen
Nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt stellt sich auf den Winter um: Auch das Naturzentrum Thurauen geht in die Nebensaison – statt mit einer Ausstellung und Erlebnispfad sind wir bis zum nächsten Frühling mit spannenden Winterführungen für Sie da! Wir blicken auf die diesjährige Hauptsaison zurück.

Willkommen in der Nebensaison

-
Naturzentrum Thurauen
Nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt stellt sich auf den Winter um: Auch das Naturzentrum Thurauen geht in die Nebensaison – statt mit einer Ausstellung und Erlebnispfad sind wir bis zum nächsten Frühling mit spannenden Winterführungen für Sie da! Wir blicken auf die diesjährige Hauptsaison zurück.

Von der Hauptsaison in die Nebensaison

Der Winter kündigt sich an: Die Rauchschwalben sind in Schwärmen in den Süden gezogen, Eichhörnchen legen geschäftig ihren Wintervorrat an und die Wasserfrösche suchen sich ein frostfreies Überwinterungsplätzchen. Auch das Naturzentrum Thurauen stellt auf Winter um. Während unsere Ausstellung mit Erlebnispfad bis zum nächsten Frühling geschlossen bleibt, bieten wir bis dahin Führungen zu Winterstrategien, Biber oder Klima an, denn auch im Winter gibt es so einiges zu entdecken und erleben!  

Das Naturzentrum blickt auf eine lebendige Hauptsaison zurück!

Welche 3 Worte verkörpern die diesjährige Hauptsaison? Diese Frage haben wir verschiedenen Mitarbeitenden des Naturzentrum Thurauen gestellt. Als Antwort fielen die Worte Sonne, Fischadler, Wärme, Trockenheit, Campinggäste, guter Teamspirit und Eisvogel.

Die diesjährige Hauptsaison war lebendig und dynamisch. In unserer Ausstellung durften wir ca. 8000 Besucher*innen begrüssen! Kinder haben auf dem neuen Gruppenlernplatz Flussläufe gebaut und gestaut und sich in die Perspektive eines Bibers versetzt, indem sie in einen Biberbau krochen. In unserer neuen Ausstellungserweiterung auf der Terrasse des Naturzentrums haben wir die Bedeutung von intakten Ökosystemen den Besucher*innen nähergebracht und illustriert, wie wir Menschen davon abhängen. Familien und Einzelpersonen haben hier das Nahrungsnetz gedanklich durchgespielt und notiert, was sie zum Schutz der Umwelt und des Klimas beitragen: Viele spannende Ideen und Zugeständnisse sind zusammengekommen. Aber auch mit Gruppen waren wir unterwegs und haben die Besonderheiten einer Aue gemeinsam erlebt. Um genau zu sein mit 1322 Schulkindern und 1214 Personen anderer Gruppen.

Seltene Beobachtungen und Team-Effort

Die extreme Trockenheit war in diesem Sommer ein grosses Thema. Schon im August haben bestimmte Bäume ihre Blätter abgeworfen. Das absolute Feuerverbot hielt unsere Ranger*innen im Gebiet auf Trab. Nichts desto trotz: Ein paar seltene und besondere Sichtungen fanden auch in der Hauptsaison 2022 statt: Schwarzstorch, Fischadler, Raubwürger oder der feurige Perlmuttfalter. Letzterer wurde von Praktikant Pascal Reutimann im Lichten Wald der Thurauen gesichtet. Auch Elena Finkler und Nico Santavenere bereicherten unseren TAZ-Alltag mit ihrem Fachwissen zu Vögeln und Amphibien. Unterstützung genoss das Naturzentrum nicht nur von ihren 3 Praktikant*innen, sondern im Mai und Juni auch von Sekundarschullehrerin Monika, die ein Sabbatical im Naturzentrum verbrachte und natürlich durch unser Freiwilligenteam, das uns tatkräftig an den Wochenenden mit dem Empfangsdienst unterstützte. Ein herzliches Dankeschön an Eliane, Gabriela, Bettina, Kathrin, Beni, Brigitta, Csilla, Martin, Audrey, Heinz und Silvia!

Ausblick in die Wintersaison

Auch im Winter finden spannende Führungen statt. Wollen Sie zum Beispiel wissen, welche Strategien die Tiere anwenden, um gut durch die garstigen Wintermonate zu kommen? Dann besuchen Sie unsere Führung (für Gruppen und Schulen geeignet) zum Thema Winterstrategien.

Wollen Sie lieber ein Angebot im warmen und trockenen Innenraum wahrnehmen? Lernen Sie etwas über den Klimawandel: kommen Sie zu uns in den Seminarraum oder unsere Expert*innen kommen bei Ihnen auf eine Präsentation vorbei.

Auch im Thurauengebiet ist was los. Auf dieser Seite informieren wir auch im Winter über Lebewesen, denen wir begegnen.

Meine Spende für Umweltbildung, Artenschutz und bedrohte Lebensräume
Freibetrag CHF
Meine Spende für Umweltbildung, Artenschutz und bedrohte Lebensräume
Freibetrag CHF
Scroll to Top